Prof. Dr.-Ing. Peter Vary (i.R.)

Sie verwenden einen Browser, in dem JavaScript deaktiviert ist. Dadurch wird verhindert, dass Sie die volle Funktionalität dieser Webseite nutzen können. Zur Navigation müssen Sie daher die Sitemap nutzen.

You are currently using a browser with deactivated JavaScript. There you can't use all the features of this website. In order to navigate the site, please use the Sitemap .

Fellow IEEE, Fellow EURASIP

Raum: 306
+49 241 80-26980
+49 241 80-22254
vary(at)iks.rwth-aachen.de

Forschungsthemen

Digitale Sprachverarbeitung:

  • Sprach- und Audiocodierung für Mobilfunksysteme
  • Breitband Sprachcodierung für niedrige Bitraten
  • Künstliche Bandbreitenerweiterung
  • Kombinierte akustische Echokompensation und Störgeräuschreduktion
  • Hörverbesserung
  • Echtzeit Basisbandsignalverarbeitung

Mobilfunksysteme:

  • Iterative Demodulation und Decodierung
  • Joint Source Channel Decoding
  • Radio Resource Management
  • Wireless Voice over IP

Signalverarbeitung in der Medizintechnik:

  • Elektronische Hörhilfen in gestörter Umgebung
  • Akustische Tubenendoskopie

Peter Vary leitete das Forscherteam (Philips, IBM), welches 1988 den Standardisierungswettbewerb zum GSM Vollraten-Codec gewann. Seit 1990 trugen die Arbeiten am Institut für Nachrichtengeräte und Datenverarbeitung der RWTH Aachen unter seiner Leitung kontinuierlich zu verschiedenen internationalen Codec Standardisierungen bei. Darüber hinaus steht seine Gruppe für zahlreiche Innovationen im Bereich der digitalen Sprachübertragung: z.B. kombinierte Echokompensation und Störgeräuschreduktion, psycho-akustische Störreduktion, künstliche Bandbreitenerweiterung von Sprachsignalen, Fehlerverdeckung durch Soft Decision Quellendecodierung, iterative Quellen- und Kanaldecodierung sowie Turbo DeCodulation.

Lebenslauf

1972:
Diplom Elektrotechnik an der TH Darmstadt

1972-1979:
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Nachrichtentechnik der Universität Erlangen Nürnberg

1978:
Promotion bei Prof. Dr.-Ing. H. W. Schüßler, Thema "Beiträge zur Kurzzeitspektralanalyse mit digitalen Systemen"

1980-1988:
Forschung und Entwicklung bei der "Phillips Kommunikations Industrie AG", Nürnberg; Leitung der Grundlagenentwicklung "Digitale Signalverarbeitung"

seit 1988:
Professor an der RWTH Aachen; Lehrstuhl und Institut für Nachrichtengeräte und Datenverarbeitung

1989-2015:
Wiss. Arbeitskreis Regulierung (WAR), Bundesnetzagentur (bis 1997 Bundesministerium für Post u. Telekommunikation)

1992-1994:
Dekan der Fakultät für Elektrotechnik an der RWTH Aachen

1995-2017:
Vertrauensdozent der Studienstiftung des Deutschen Volkes

Auszeichnungen, Anerkennungen, Aufgaben, Patente

  • Fellow of the IEEE Signal Processing Society
  • Fellow of the European Society for Signal  Processing  (EURASIP)
  • Distinguished Lecturer IEEE Signal Processing Society, 2003/2004
  • Associate Editor IEEE Transactions on Speech and Audio Processing, 2001-2005
  • Editorial Board International Journal of Electronics and Communications (AEÜ), 1998-2001
  • Tagungsleiter ITG-Konferenzen "Source and Channel Coding" (1996, 1998, 2000), ITG-Konferenz "Speech Communication" (2008), IWAENC (2012)
  • Vorsitzender des ITG-Fachausschusses 5.1 "Informations- und Systemtheorie", 1993-1998
  • Mitglied in Progamm-Kommitees zahlreicher internationaler Konferenzen und Workshops (u.a. ICASSP, EUSIPCO, INTERSPEECH, IWAENC, IEEE Speech Coding Workshop)
  • Mitglied des Münchener Kreises
  • 10 beste Paper (IEEE, EURASIP, ITG) und nationale Preise (Philipp Reis, Vodafone)
  • 30 Patente im Bereich der Signalverarbeitung und der digitalen Funkübertragung

Ausgewählte Veröffentlichungen

Dieser Bereich ist noch in Bearbeitung. Vorübergehend können Sie jedoch die Veröffentlichungen auf unserer ehemaligen Homepage einsehen.