Top News - Artikel

Sie verwenden einen Browser, in dem JavaScript deaktiviert ist. Dadurch wird verhindert, dass Sie die volle Funktionalität dieser Webseite nutzen können. Zur Navigation müssen Sie daher die Sitemap nutzen.

You are currently using a browser with deactivated JavaScript. There you can't use all the features of this website. In order to navigate the site, please use the Sitemap .

forum | IKS: Vortrag von Michael Brodersen M.Sc.

Dräger Safety AG & Co. KGaA
Sprachaktivitätserkennung mittels eines Mustererkenners für Atemvollschutzmasken

Mittwoch, 13. Juni 2018
17:00 Uhr
Hörsaal 4G

 

 

Das Institut für Kommunikationssysteme setzte seine Veranstaltungsreihe im Sommersemester 2018 fort mit einem Beitrag von Herrn Michael Brodersen M.Sc., Software Engineer im Bereich Safety Products, der Dräger Safety AG & Co. KGaA zum Thema:

"Sprachaktivitätserkennung mittels eines Mustererkenners für Atemvollschutzmasken"

Die Kommunikation unter Feuerwehrleuten ist aufgrund der großen Dämpfung der Atemschutzmaske und der lauten Umgebungsgeräusche sehr schwierig. Um die Kommunikation zu verbessern, können Kommunikationseinheiten an Atemvollschutzmasken eingesetzt werden. Damit die Kommunikationseinheiten keine Störgeräusche wie beispielsweise Atemgeräusche übertragen, ist eine Sprachaktivitätserkennung notwendig. Die Atemgeräusche weisen dabei eine sehr ausgeprägte Charakteristik auf. Dafür bietet sich ein Mustererkenner, der durch ein Neuronales Netz umgesetzt wird, für die Sprachaktivitätserkennung an. Dem Neuronalem Netz werden von der Merkmalsextraktion spektrale Merkmale zur Verfügung gestellt. Auf Basis dieser Merkmale wird im Neuronalem Netz zwischen Nebensprechern, Pause, Einatmen, Ausatmen und Sprache differenziert.

Im Anschluss an das Fachprogramm hatten die Gäste die Möglichkeit, bei einem Imbiss mit dem Vortragenden zu diskutieren.

zurück