Bachelorarbeit - Details

Zeitvariante Simulation von adaptiven Übersprechkompensationssystemen basierend auf akustischen Messungen

Betreuer:Tobias Kabzinski

Themengebiet: Signalverarbeitung, Binaural Audio, Systemidentifikation

Kategorie: Masterarbeit (MA) oder Bachelorarbeit (BA)

Status: Offene Arbeit

Tools: Matlab

Aufgabenstellung

Bei der Wiedergabe von Binauralaufnahmen über Kopfhörer gelangt das Binauralsignal für das linke bzw. rechte Ohr direkt und ausschließlich an das linke bzw. rechte Ohr. Bei Wiedergabe über Lautsprecher hingegen gelangt auch Schall vom rechten Lautsprecher zum linken Ohr und umgekehrt. Daher wird in diesem Fall eine Übersprechkompensation (Crosstalk Cancellation, CTC) benötigt, um dem linken und rechten Ohr ausschließlich das für das jeweilige Ohr bestimmte Binauralsignal zuzuführen. Die vier zugehörigen Übertragungsfunktionen hängen von der Position und Orientierung des Zuhörers ab und werden in einem adaptiven Übersprechkompensationssystem mit ohrnahen Mikronen geschätzt.

Da mehrkanalige Systemidentifkationsalgorithmen nicht unbedingt echtzeitfähig sind, ist die Evaluierung von adaptiven Übersprechkompensationssystemen bisher auf Simulationen beschränkt. Bei diesen Simulationen werden vereinfachende Annahmen getroffen: räumliche Abtastung von kopfbezogenen Übertragungsfunktionen (HRTFs), Verwendung von HRTF-Modellen und unstetiges Umschalten von Übertragungsfunktionen. Im Rahmen dieser Arbeit soll ein Verfahren entwickelt werden, mit dem zuvor aufgezeichnete natürliche Bewegungen des Zuhörers in die Simulation übertragen werden können. Die zugehörigen Impulsantworten sollen dabei mit sog. Perfekten Sequenzen gemessen werden. Anschließend erlaubt diese verbesserte Simulation potentiell eine weitere Verbesserung der Systemidentifikationsalgorithmen.

Bei Interesse werden nähere Einzelheiten gerne in einem persönlichen Gespräch erläutert.

zurück