Kolloquium - Details zum Vortrag

Sie werden über Vorträge rechtzeitig per E-Mail informiert werden, wenn Sie den Newsletter des kommunikationstechnischen Kolloquiums abonnieren.

Kommunikationstechnisches Kolloquium: TRINICON - A General Framework for Broadband Adaptive MIMO Filtering and Applications to Acoustic Human-Machine Interfaces

Herr Dr.-Ing. Herbert Buchner, Telekom Laboratories, Berlin
17. Dezember 2010
11:00 Uhr
Hörsaal 4G IKS

In diesem Vortrag stellen wir ein generisches Konzept zur vereinheitlichten Behandlung der breitbandigen blinden und überwachten adaptiven Filterung für allgemeine FIR-Systeme mit mehreren Eingängen und mehreren Ausgängen vor. 

Dieses Konzept, genannt TRINICON ("TRIple-N Independent component analysis for CONvolutive mixtures"), basiert unmittelbar auf Grundprinzipien der Schätztheorie und der Informationstheorie und berücksichtigt alle drei der fundamentalen Signaleigenschaften Nichtgaussheit, Nichtstationarität und Nichtweissheit ("Triple-N"). 

Obwohl die Entwicklung des Konzepts nur auf sehr wenigen grundlegenden Annahmen basiert, erhalten wir bestimmte mathematische Strukturen, welche uns sodann erlauben, praktische Adaptionsalgorithmen für die verschiedenen Anwendungen zu spezifizieren. Diese "Top-Down"-Methode erlaubt uns einerseits, verschiedene Beziehungen und Synergien zwischen wohlbekannten, aber scheinbar völlig unterschiedlichen Algorithmen herzustellen. Andererseits bietet sie eine Basis für die Entwicklung neuer, verbesserter Algorithmen. 

Nach einem Überblick zu dieser Theorie wenden wir im zweiten Teil des Vortrags das Konzept exemplarisch auf einige praktische adaptive Filterprobleme in akustischen Mensch-Maschine-Schnittstellen an. Dabei zeigt sich, wie sich durch den allgemeinen Ansatz diverse neue und effiziente Algorithmen ergeben, z.B. zur blinden Quellentrennung für Faltungsmixturen, zur akustischen Echokompensation, zur blinden Systemidentifikation und akustischen Quellenlokalisierung für mehrere simultan aktive Quellen in halligen Umgebungen, und für die blinde Enthallung von Sprach- und Audiosignalen. 

zurück

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.