Advanced Coding and Modulation

Sie verwenden einen Browser, in dem JavaScript deaktiviert ist. Dadurch wird verhindert, dass Sie die volle Funktionalität dieser Webseite nutzen können. Zur Navigation müssen Sie daher die Sitemap nutzen.

You are currently using a browser with deactivated JavaScript. There you can't use all the features of this website. In order to navigate the site, please use the Sitemap .

Dozent: Prof. Dr.-Ing. Peter Jax

Ansprechpartner: Stefan Kühl

Typ:  Master-Vorlesung

Credits: 4

Vorlesung in Campus
Übung in Campus
Lernraum L2P
(Anmeldung über campusOffice)

Vorlesungssprache: Deutsch (Unterlagen und Folien: Englisch)

Unterlagen:
Skripte und Übungsaufgaben sind in deutscher Sprache und werden vor der ersten Vorlesung sowie später von Irina Ronkartz verkauft.

Alle Skripte und Hilfsblätter werden ebenfalls im L2P-Lernraum zum Download bereitstehen.

Termine

Vorlesung:

ab Mittwoch, 19. April 2017
08:30 - 10:00 Uhr
Hörsaal FT

Übung:

ab Mittwoch, 19. April 2017
10:15 - 11:00 Uhr
Hörsaal FT

Sprechstunden:

Dienstag, 25. Juli 2017
14:00 - 15:00 Uhr
Seminarraum 4G IKS

Montag, 31. Juli 2017
14:00 - 15:00 Uhr
Seminarraum 4G IKS

Mittwoch, 2. August 2017
14:00 - 15:00 Uhr
Seminarraum 4G IKS

Prüfung

Freitag, 04. August 2017
11:30 - 13:00 Uhr
Hörsaal H03

Prüfungsdauer: 1,5 Stunden

Anmerkung: Es handelt sich um eine schriftliche Prüfung. Dieser Termin bezieht sich auch auf die schriftlichen Leistungsnachweise.

Hilfsmittel: Zur Lösung der Klausur sind alle Hilfsmittel außer programmierbare Taschenrechner und Kommunikationsgeräte erlaubt.

Bitte beachten: Bringen Sie bitte Ihren Studierendenausweis (BlueCard) mit.

Einsicht:

Freitag, 1. September 2017
14:00 - 15:00 Uhr
Seminarraum 4G IKS

Inhalt der Vorlesung

Die Vorlesung "Advanced Coding and Modulation" behandelt fortgeschrittene Verfahren zur Kanalcodierung und Modulation, die in modernen digitalen Kommunikationssystemen zum Einsatz kommen, wie z.B. in der DVD- und Blu-ray-Disc, im GSM-, UMTS- und UMTS-LTE Mobilfunk, in der digitalen TV-Versorgung oder beim Internetzugang über WLAN.

Die Vorlesung wird auf Deutsch gehalten, während die schriftlichen Unterlagen in englischer Fassung zur Verfügung gestellt werden. Es werden grundlegende Kenntnisse der digitalen Kommunikationstechnik vorausgesetzt, die z.B. in der Vorlesung "Kommunikationstechnik" vermittelt werden. In diesem Sinne werden die Grundlagen der Blockcodierung, der Faltungscodierung und der digitalen Modulation in den einzelnen Kapiteln nur nochmals knapp zusammengefasst.

Die Schwerpunkte sind die aktuellen Verfahren zur Kanalcodierung für Übertragungskanäle bzw. Speichermedien mit Bündelfehlern sowie die Mehrträgermodulation, die nicht nur beim DSL-Anschluss eingesetzt wird, sondern sich auch in nahezu sämtlichen neueren Kommunikationssystemen für frequenzselektive Kanäle durchgesetzt hat.

Es handelt sich dabei insbesondere um

  • Reed-Solomon-Codes
  • Turbo-Codes (Block- und Faltungscodes)
  • Low-Density-Parity-Check-Codes (LDPC)
  • Orthogonal-Frequency-Division-Multiplex-Modulation (OFDM).

Neben den Grundlagen werden jeweils die angesprochenen Anwendungen exemplarisch behandelt.

Zur Vorlesung werden Rechenübungen angeboten. Komplementär und auf diese Veranstaltung abgestimmt ist die Vorlesung "Digitale Sprachverarbeitung I+II".

Das vorliegende Skriptum ist so angelegt, das es Platz für Notizen, Beispiele und die Entwicklung von Beweisen bietet.

Evaluierung

Hier werden die Evaluierungsergebnisse der letzten Jahre für die Lehrveranstaltung Kommunikationstechnik zusammengefasst.

Sommersemester 2017

Teilnehmer an der Evaluierung (Vorlesung/Übung): 6/8

Vorlesung:
Globalindikator: 1,1
Konzept der Vorlesung: 1,1
Vermittlung und Verhalten: 1,1

Übung:
Globalindikator: 1,3
Konzept der Übung: 1,2
Vermittlung und Verhalten: 1,4

ACM_Vorlesung_SS17.pdf
ACM_Uebung_SS17.pdf